Wärmedämmung – Was Sie aktuell darüber wissen sollten

Wärmedämmung

Wärmedämmung – Was Sie aktuell darüber wissen sollten

„Wärmedämmung“ – neben „Energieausweis“ – für viele Immobilienbesitzer wahrscheinlich das Unwort des Jahres. Schon lange wird immer wieder darüber debattiert: Dämmen, ja oder nein? Das immobiliendepot bremen hat sich für Sie durch den Dschungel an Argumenten und Angeboten geschlagen, um Sie nicht allein im Dickicht stehen zu lassen.

Besonders zur kalten Jahreszeit denken Hausbesitzer immer wieder über eine Wärmedämmung nach. Viele lassen sich jedoch abschrecken, glauben den Aussagen der Medien, Wärmedämmung begünstige Schimmel, ließe Häuser schneller abbrennen und sei vor allem viel zu teuer. Schenken Sie diesen Gerüchten keinen Glauben. Hier die Fakten:

Wärmedämmung schützt vor Schimmelbefall

Entgegen mancher Behauptungen erweist sich die Wärmedämmung von Häusern als essentiell im Kampf gegen den Schimmel. Durch eine gute Dämmung werden die Wandflächen warm, wodurch die Sammlung von Feuchtigkeit – und somit auch die Schimmelbildung – verhindert wird. Sollte nach einer vorgenommenen Dämmung doch Schimmel auftreten, liegt dies meistens an einem falschen Lüftungsverhalten oder daran, dass bei dem Vorgang der Dämmung schlicht und ergreifend geschlampt wurde.

Wärmedämmung unterstützt den Brandschutz

Die Wärmedämmung Ihrer Immobilie verhindert nicht nur den Befall durch Schimmel und dient als Wärmeschutz, sondern kann sogar den Brandschutz verbessern. Achten Sie hier vor der Dämmung besonders auf die verwendeten Materialien. Es gibt viele Dämmstoffe, die nicht brennbar sind und somit dafür sorgen, dass sich das Feuer nicht unkontrolliert ausbreiten kann. Doch auch, wenn bei einer Wärmedämmung mit brennbaren Dämmstoffen gearbeitet wird, gibt es Mittel und Wege die Gefahr eines Brandes zu reduzieren. Lassen Sie sich in diesem Zusammenhang von einem Experten beraten.

Wärmedämmung spart Geld

Bei einer Wärmedämmung wird dem Haus im Grunde eine Wollmütze aufgesetzt – die Wärme wird also länger gehalten, gelangt schwerer nach draußen. Dadurch sparen Sie Energie- und Heizkosten. Interessanter Nebeneffekt: Im Sommer sorgt eine gute Dämmung dafür, dass es auch bei steigenden Temperaturen im Inneren Ihrer Immobilie angenehm kühl bleibt.

Gerade in letzter Zeit wurden die verfügbaren Dämmstoffe immer weiter modernisiert, sind inzwischen um ein vielfaches leistungsfähiger, als noch vor ein paar Jahren. Abhängig von der gewählten Wärmedämmung und der Beschaffenheit Ihrer Immobilie rechnet sich diese Investition verschieden schnell. Während großflächige Wärmedämmungen einige Jahre brauchen, um sich bezahlt zu machen, lohnen sich kleine Dämmmaßnahmen schon nach ein paar Heizwintern.

Kosten einer Wärmedämmung

Je nach Dämmrubrik, Dämmstoff, Größe und Zustand Ihrer Immobilie variieren die Kosten für eine Wärmedämmung stark. Als Beispiel: Bei einer Dachdämmung schwanken die Kosten zwischen rund 30 Euro und knapp 200 Euro pro Quadratmeter. Die Fassadendämmung kann Sie zwischen 80 und 200 Euro pro Quadratmeter kosten und bei einer Kellerdämmung, besonders abhängig von Fußboden-, Wand- und Deckenaufbau, schwanken die Preise zwischen 15 und über 100 Euro pro Quadratmeter.

Wärmedämmung im Fazit

Soviel also zu den Negativ-Schlagzeilen bezüglich Wärmedämmung. Zusammengefasst überwiegen die Vorteile einer durchgeführten Wärmedämmung. Doch wie finden Sie die richtige Wärmedämmung für Ihre Immobilie? Hier befinden sich Hausbesitzer wieder im oben genannten Dschungel der Angebote.

Neben der Dach-, Keller- und Fassadendämmung bestehen auch die Möglichkeiten der Dachboden- und Fußbodendämmung und zusätzlich noch die der Dämmung der Rolladenkasten. Haben Sie sich für eine Dämmrubrik entschieden, sind auch hier die Möglichkeiten der Wärmedämmung vielfältig.

Dämmmaßnahmen gut vorbereiten und beraten lassen

Zur Finanzierung der „Wollmütze“ für Ihr Eigenheim können Sie an verschiedenen Förderungsprogrammen (zum Beispiel von der KfW) teilnehmen. Vor der Ausführung des Dämmvorgangs sollten Sie auf eine gute Planung setzen, während der Dämmung auf eine besonders saubere Ausführung.

Ein weiterer positiver Nebeneffekt einer Wärmedämmung: Sie steigert den Wert Ihrer Immobilie, sodass Sie bei einem möglichen Verkauf dank Dämmschutz sogar Gewinn machen! Auch hier empfiehlt sich eine ausführliche Beratung im Vorhinein. Sprechen Sie uns dazu an. Wir helfen Ihnen gerne weiter und empfehlen Ihnen einen kompetenten Energieberater.

 


Keine Kommentare

Antworten


× 3 = zwanzig eins